Kopfstimme bedeutet Brillanz

Die höhere Lage, genannt Kopfstimme oder (bei Männern) Falsett, hat JEDE Stimme und ist völlig unabhängig vom Stimmtypus. Dieser ist übrigens naturgegeben und hängt von deinen anatomischen Gegebenheiten, wie Kehlkopfgröße, Stimmlippenlänge usw. ab. In der Klassik spielt diese Einteilung eine große Rolle, im Pop interessiert uns eher, ob sich eine Stimme in der Höhe oder Tiefe wohler fühlt. Alte Gewohnheiten, wie Kehlkopf hochdrücken, eine große Anspannung, um in die höhere Lage zu kommen kannst du durch Neue ersetzen – deine „Höhenangst“ wird durch Leichtigkeit und technischem Knowhow verschwinden.

Lerne deinen Sound lieben

Die innere Haltung zu dir selbst und zu deiner Stimme spielt eine große Rolle, denn Beides bedingt sich. Die höhere Lage deiner Stimme benutzt du seltener und hast dadurch weniger Erfahrung damit oder du findest ihren Klang von vornherein unbrauchbar. Aber: durch ihre Entfaltung bekommst du viele neue Soundmöglichkeiten, die deine Songs und deinen gesamten Stimmklang nachhaltig verändern. In diesem Podcast findest du Übungen und Ideen, wie du dich diesem Teil annähern und wie du ihn für dich nutzbar machen kannst.

Beitragsbild © Ricardo IV Tamayo / Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen