Inspiration, aber nie Nachahmung

In der modernen Musik (damit ist Pop im weitesten Sinn gemeint) geht es immer um die Individualität der Stimme – alle Klangspektren sind erlaubt und gewünscht. Dies erfordert Mut, aber auch Technik, da wir manchmal etwas bewußt „falsch“ machen, um ein bestimmtes Soundergebnis zu bekommen.  Anhand großer SängerInnen des Pop wollen wir uns ein paar solcher Stimmfarben und ihre Ausdrucksmöglichkeiten anschauen.

 

Belting, Hauch und Stimmfunktion

Dabei ist die Stimmgesundheit ist ein wichtiges Thema, wenn wir bspw. die Bruststimme hochziehen (das sog. Belting) oder auch Balladen mit viel Hauch singen. Ein sog. Arbeitston, der dir die Funktion der Stimme deutlich macht ist dafür sehr hilfreich.  Mit einem solchen eher neutralen Ton kannst du anfänglich die Stimme anwärmen und sie so fit machen für deine Song-Interpretation, bei der du deine ganzen Stimmfarben als Ausdrucksmittel verwenden kannst.

Beitragsbild © Andrea Palacios /unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen