Akzeptanz als Schlüssel

Durch schlechte Erfahrungen oder auch negative Glaubenssätze baust du in deinem sängerischen oder gitarristischen Leben oft Hemmungen auf. Aber das muss nicht das Ende sein – du kannst es als Chance sehen, daran in deiner Persönlichkeit zu wachsen.  Indem du deine Verklemmtheit zuerst akzeptierst wirst du entspannter und kannst sie so durch das Tun immer weiter auflösen.

Unser Gehirn ist lebenslang lernfähig

Und weil das so ist können wir auf der neurobiologischen Ebene hemmende synaptische Verbindungen neu überschreiben. Das geschieht durch Aufmerksamkeit dir selbst gegenüber. Du begibst dich in kleinen Schritten in die angstmachende Situation, bspw. vor Anderen zu singen oder zu spielen – und machst so neue positive Erfahrungen.

© Beitragsbild Sergio Rodriguez / unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen