Songs sind persönliche Erzählungen

Wenn du selbst Songs schreibst steckt dahinter immer eine persönliche Idee oder ein Gefühlsmoment. Anders bei gecoverten Songs: hier kannst du nicht wissen, was die Ursprungsintention des Songwriters war und so bist du auf deine subjektiven Empfindungen, Gedanken und Bilder angewiesen. Damit du dir derer bewusster wirst und sich diese noch mehr in deiner Stimme wiederfinden, helfen sog. Sub- oder Untertexte.

Erst Technik, dann Interpretation

Erst wenn du einen Song sicher beherrscht, also alle technischen Hürden wie Tonart, Phrasierung, genauen Ablauf, stimmliche Schwierigkeiten usw. bewältigt hast wirst du ganz frei für das, was Singen eigentlich ist: eine persönliche authentische Erzählung! Jeder gecoverte Song bekommt so einen ganz persönlichen Touch. Und nur damit wirst du deine ZuhörerInnen berühren können.

Beitragsbild © Kilian Seiler / Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen